Projektziele

Schutz der Küstennatur und Anpassung an den Klimawandel

Das Projekt „Sandküste St. Peter-Ording“ verstärkt die Anstrengungen zum Erhalt der Küstenlebensräume von St. Peter-Ording. Ziel ist es, den Zustand der Küstenlandschaft durch umfangreiche Naturschutzmaßnahmen zu verbessern und wichtige Voraussetzungen für eine Anpassung an den Klimawandel zu schaffen. Der zukünftig beschleunigte Meeresspiegelanstieg steht dabei im Mittelpunkt. Dabei soll die nachhaltige Entwicklung der Küstenregion begünstigt werden.

© Dr. Martin Stock

Ziel „Natürlichkeit und Artenvielfalt“

Große Teile der Küstenlebensräume von St. Peter-Ording sollen in ihrer Natürlichkeit verbessert, in ihrem Erhaltungszustand in einen „sehr günstigen“ Zustand erhöht sowie ihre Vernetzung verbessert werden, um die standorttypische Artenvielfalt langfristig zu bewahren bzw. wiederherzustellen.

Ziel „Klimaanpassung“

Die geomorphologische Entwicklung der Küste von St. Peter-Ording sowie die Hochwasserschutzfunktion der Dünen im Küstenabschnitt ohne Deichlinie sollen im Hinblick auf einen steigenden Meeresspiegel fachlich verstanden und mögliche Anpassungsmaßnahmen, die im Einklang mit Naturschutz, Küstenschutz und Gemeindeentwicklung stehen, entwickelt und abgewogen werden.

© Dr. Martin Stock
© Lucia Klein

Ziel „Naturerlebnis Küstenlandschaft“

Die Küstenlandschaft von St. Peter-Ording mit ihren besonderen Werten soll besser erlebbar gemacht, die Akzeptanz für den Schutz verbessert und die Identifikation mit ihr gestärkt werden. Dazu werden zielgruppengerechte Angebote gemacht, die bis zur aktiven Einbindung von Bewohnerinnen und Bewohnern der Region, ihrer Gäste sowie von Tourismusakteuren in die Projektumsetzung reichen.