Hotspot der Artenvielfalt

© Martin Stock

Nationalpark und Weltnaturerbe Wattenmeer

Die Küste von St. Peter-Ording gehört großteils zum Wattenmeer. Das Wattenmeer ist in Deutschland durch drei Nationalparks geschützt und zusammen mit dem Wattenmeer der Nachbarländer als Weltnaturerbe anerkannt. Gleichzeitig verkörpert die Wattenmeer-Region ein hohes kulturelles Erbe und ist Lebensgrundlage vieler Menschen. Dabei sind viele Arbeitsplätze, vor allem im Tourismus, vom langfristigen Schutz und Erhalt des Wattenmeeres abhängig.

Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet „Dünen St. Peter"

Der überwiegende Teil der binnendeichs gelegenen Dünenlebensräume gehört zum Schutzgebiet „Dünen St. Peter“ der europäischen Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie. Zusammen mit den westlich anschließenden Dünen des Nationalparks bildet das Gebiet die einzige größere Küstendünenlandschaft auf dem schleswig-holsteinischen Festland. Viele seltene, bedrohte Pflanzen- und Tierarten sandiger Küstenregionen sind dort heimisch. Diese Küstendünenlandschaft stellt einen Hotspot der Artenvielfalt dar

© Martin Stock

Vielfalt der Küstenlebensräume

Strand, Dünen, Salzwiesen und ein Dünenwald – diese Vielfalt der Küstenlebensräume ist an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein einmalig. Sie ist gleichzeitig der Grund für die große Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten, wodurch St. Peter-Ording zu einem echten „Hotspot der Artenvielfalt“ wird.

Einblicke in die Artenvielfalt von St. Peter-Ording